Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing

Kleiner Hinweis in eigener Sache: Dieser Artikel wurde von einem Trainee erstellt.

Affiliate Marketing ist inzwischen zu einem globalen und mitunter auch kontrovers diskutiertem Thema im Online-Marketing geworden. Nicht zuletzt ist dies den jährlichen Millionen-Umsätzen zuschulden, die in dieser Branche jährlich generiert werden.

Die Werbetreibenden, die Ihre Marken und Produkte stärken wollen, nennt man Advertiser. Sie besitzen ein großes Interesse daran, spezifische Produkte gewinnbringend an den Mann zu bringen, und bedienen sich zu diesem Zweck der Hilfe sogenannter Affiliates oder auch Publisher. Beim Affiliate Marketing gewinnen folglich beide Geschäftspartner.

Affiliate kann jeder werden

Es gibt große Unternehmen, die als eine Art Bindeglied zwischen Advertiser und Affiliates fungieren. Als bekanntester Anbieter ist gewiss das Online-Versandhaus Amazon zu nennen. Seitdem es derartige Affiliate-Plattformen gibt, kann praktisch jeder, der nur etwas Know-how im Online-Marketing besitzt, ein Affiliate werden, beliebige Produkte von Unternehmen bewerben und daran verdienen.

Sehr viele Webmaster gründen zu diesem Zweck sogar ganze Online-Shops, die mit den Produktlinks der Advertiser arbeiten, also die offerierten Produkte gar nicht direkt verkaufen. Die Vorteile dieser Shops liegen auf der Hand: Hat man nämlich ein Produkt verkauft, so muss man sich nicht um Verpackung, Versand oder Rückgaben und Reklamationen kümmern, all dies regelt der eigentliche Verkäufer. Als Affiliate kann man sich also voll und ganz auf die Vermarktung der eigenen Affiliate-Webseite kümmern und passiv am Handel verdienen.

So funktioniert Affiliate Marketing

Publisher müssen sich auch nicht um die technische Umsetzung sorgen, denn als Affiliate erhält man entweder eine individuelle Verkäufer-ID, also einen Zahlencode, den man innerhalb der URL sehen kann, oder es werden Cookies verwendet, die auf der Webseite eingebunden werden.

Die erfolgreichen Produktvermittlungen werden auf diese Weise korrekt ausgewertet und Umsätze genau zugeordnet. Selbst bei Produkt- oder Preisaktualisierungen müssen Publisher keinen Mehraufwand fürchten. Über sogenannte „Cronjobs“ lassen sich neue Angebote und Preise automatisch aktualisieren.

Bevor das eigene Affiliate-Projekt allerdings starten kann, sollte man sich erst einmal für ein Affiliate-System entscheiden. Es gibt nämlich verschiedene Formen, um als Affiliate Produkte zu bewerben:

  • Die gängigsten Werbeformen sind grafische Banner oder Layer, die man in seine Affiliate-Webseite integriert und durch welche Besucher visuell angesprochen werden.
  • Immer häufiger werden auch einfache Links genutzt, deren Einbindung in die Webseite überhaupt keinen technischen Aufwand erfordert. Vor allem über soziale Kanäle wie Facebook ist dieses Vorgehen sehr beliebt, häufig findet man diese Methode aber in den bereits angesprochen Online-Shops.

Die Wahl des Konditionsmodells

Neben dem Affiliate-System ist auch das Vergütungsmodell ein sehr zentraler Faktor, um erfolgreich im Affiliate Marketing zu agieren. Dieses regelt, auf welche Weise die Bezahlung erfolgt, beispielsweise für erfolgreiche Verkäufe oder Leads.

  • Die häufigste Form ist gewiss die simple Vergütung pro Verkauf, ein Modell, das besser als „Pay per Sale“ bekannt ist. Es wird also pro Verkauf ein vorab definierter Prozentsatz der Verkaufssumme als Provision festgelegt. Wie hoch dieser Prozentsatz ausfällt, ist von Projekt zu Projekt unterschiedlich geregelt.
  • Eine weitere verbreitete Form ist beispielsweise „Pay per Lead“. Hier geht es darum, eine Kontaktaufnahme zwischen Kunden und Advertisern zu organisieren, in dessen Folge z.B. 1€ pro erfolgreich vermittelter Newsletter-Anmeldung bezahlt werden könnte.
  • „Pay per Click“ ist ebenfalls ein relativ einfach verständliches Vergütungskonzept. Publisher erhalten beispielsweise 2 Cent pro Bannerklick.

Im Affiliate-Bereich gibt es eine riesige Auswahl an Werbeformen und Partnerprogrammen, sodass mittlerweile wirklich jede Branche umfangreich abgedeckt werden kann und Publisher frei entscheiden dürfen, in welchem Bereich sie ihr Affiliate-Programm starten möchten.

H. Maier

Bildquelle: Rawpixel.com – 445785832 / Shutterstock.com

Über 

Ich beschäftige mich leidenschaftlich mit Content-Marketing und Suchmaschinenoptimierung. Seit dem Jahr 2010 bin ich selbstständig und habe nach dem Studium bei einem mittelständischen Unternehmen als Head of Marketing gearbeitet. Als Geschäftsführer von SeoPlus.Expert verfolgen ich und mein Team eine einfache Philosophie: Qualität statt Quantität. Neben dem Kunden steht auch der Leser des lancierten Artikels im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Wir schaffen ausschließlich hochwertige Inhalte. Die Domainendung .EXPERT haben wir uns nicht umsonst ausgesucht.

  • facebook
  • googleplus
  • skype

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>